Nutzen für Händler

54% der Bürger schauen heute - meist über Smartphone – im Internet oder den sozialen Medien nach Geschäften und Waren. 12% kaufen heute online – überwiegend bei Ketten und Internetkonzernen wie „Amazonien, Zalandgebiet oder Ottoland“. Und die „digitale Laufkundschaft“ wird täglich mehr (>10% Wachstum p.a.) – ob alt oder jung und vor allem bei Vielbeschäftigten, Kleinsthaushalten und Menschen mit Einschränkungen.[1]

Immer mehr Menschen schauen und handeln online und wollen sich beliefern lassen – würden aber gerne bei regional ansässigen Anbietern kaufen, die ökologisch und sozial verantwortlich handeln. Aber wie soll das gehen, wenn Sie online nicht sichtbar sind und keinen Online-Shop und Lieferservice betreiben?[2]

Das heute überwiegende Nichthandeln des lokalen Handels gefährdet laut Handelsverband bundesweit 50.000 Filialen, befördert die „großen, steuervermeidenden“ (Internet)Händler, die Innenstädte veröden, der Lieferkehrverkehr verstopft und verschmutzt die Straßen. Die Wertschöpfung verlässt unser Land und letztlich wird der Kiez unattraktiver, besonders für die anspruchsvolle und zahlungskräftige Kundschaft.

Nun, Sie als eigenständiger, lokaler Händler haben da drei Möglichkeiten:  

  • Sie lassen alles wie es ist und zahlen Opportunitätskosten: Sie verzichten auf die digitale Laufkundschaft, also auf die Hälfte der Interessierten und jeden achten Kunden, weil Sie „keine Zeit, kein Geld, kein Ahnung oder schon genügend Kundschaft haben“. Entgangene Umsätze und Gewinne – interessieren Sie nicht.  
  • Sie bestehen im digitalen Wettbewerb: Sie errichten im Wettbewerb zu all den anderen lokalen Geschäften, Ketten und Internetkonzernen eigene Präsenzen im Internet und den sozialen Medien und „bespielen“ diese mit Beiträgen, Produkten, Nachrichten, Kampagnen und geben 200-800 Euro monatlich (teils noch mehr) für digitales Werbematerial, Inhalteerstellung, eigenen Zeiteinsatz, Agentur-, Zahlungssystem- und Hostingkosten sowie Online-Kampagnen aus, in dem permanenten Bemühen, damit genügend Reichweite, Resonanz und letztlich profitablen Umsatz zu bekommen. Hinzu kommt noch der Aufwand für einen Lieferservice. 
  • Wir tun uns zusammen: Sie nehmen gemeinsam mit den anderen Geschäften der Nachbarschaft aktiv am lokalen Online-Marktplatz WebKiez teil. 
    • Für nur 19 oder 39 € mtl. und 1-3 Stunden Mitarbeit pro Monat erreichen Sie digitale Sichtbarkeit, Resonanz und Kundenzuwachs.
    • Mit nur 99 € mtl. und bis maximal 8% vom Online-Umsatz hat jeder seinen Online-Shop auf dem WebKiez Marktplatz, Beispiel: www.lila.webkiez.de
    • Die Kunden können ihren Wocheneinkauf telefonisch oder online bestellen und bekommen alles aus den Geschäften der Nachbarschaft umwelt- und nervenschonend und auch taggleich nach Hause geliefert.
    • Das Handeln als WebKiez-Gemeinschaft berücksichtigt ökologische und soziale Aspekte sowie persönliche Gewohnheiten und Lebenslagen und trägt so zu einem lebenswerten Kiez und einer angenehmen Nachbarschaft bei. 

Wir von der WebKiez GmbH stellen Ihnen dafür die digitale, logistische und dienstleistende Infrastruktur zur Verfügung. Der erste WebKiez ist im Oktober 2017 in Berlin Lichterfelde-Lankwitz eröffnet worden: www.lila.webkiez.de. Weitere lokale Online-Marktplätze entstehen derzeit in Berlin und Stuttgart. 

Den Bürgern sagen wir: Sei sozial, kauf lokal, jetzt auch digital